X

Igraine Ohnefurcht

Cornelia über eins ihrer heimlichen Lieblinge unter all ihren Büchern

Als ich begann, Igraine Ohnefurcht zu schreiben, hatte ich mit Drachenreiter gerade mein erstes laaanges Buch beendet, und Igraine sollte eigentlich nur an die 60 Seiten lang werden. Geschriebene Erholung nach einem Jahr auf dem Drachenrücken, kaum mehr als ein Spiel. Eine kleine Liebeserklärung an das Buch, das ich mit auf die einsame Insel nehmen würde, wenn ich nur eines einpacken dürfte: Terence Hanbury Whites Der König auf Camelot, das ich mit 16 in der wunderschönen Ausgabe von Klett Cotta las. 

Der König auf Camelot
ist bis heute für mich der beste phantastische Roman, der jemals geschrieben wurde und die beste Nacherzählung des Artus-Mythos, die ich kenne.

Also - inspiriert von Merlins lebendigem Zuckertopf - begann ich von den Zauberbüchern auf Bibernell zu erzählen, von dem Mädchen, das soviel lieber ein Ritter als ein Zauberer werden will (ich glaube, ich wäre auch lieber ein Ritter - hm, nein, vielleicht wäre ich am liebsten beides zur gleichen Zeit!), und aus 60 geplanten Seiten wurden mehr als 200. Ich zeichnete meine besten Illustrationen (ich glaube, erst die Reckless-Illustrationen sind wieder genauso gut) und mein Mann und ich layouteten das ganze Buch, verteilten Mäuse und Zauberbücher auf den Seiten und gestalteten das ganze Buch zusammen, was ich noch nie so ausführlich getan hatte.

Igraine Ohnefurcht ist eins meiner heimlichen Lieblinge unter all den Büchern, die ich inzwischen geschrieben habe. Ich habe oft über eine Fortsetzung nachgedacht und ich liebe den Traurigen Ritter, der nicht möglich wäre ohne T.H.Whites Lancelot, der denkt, dass er ein schlechter Mensch sein muss, weil er ein so hässliches Gesicht hat.

In Bamberg gab es eine wunderbare Theaterfassung, und ich habe noch andere phantastische Inszenierungen gesehen, eine mit echten Pferden und eine Rutsche, auf der die Bücher einen Hang hinunterschlitterten.
Ziemlich unvergesslich.

Also - an manchen Tagen wäre ich gern Igraine oder der Traurige Ritter. Oder hätte einen Riesen wie Gawain, der mich hochhebt und etwas herumträgt.

Und ich hoffe, ihr alle lest irgendwann Der König auf Camelot und liebt es ebenso wie ich, denn es hat alles, was eine gute Geschichte haben sollte.
Es ist unendlich komisch und unendlich traurig und sehr weise.

10 Kommentare

Charlotte S. am 31. Juli 2017

Ich habe dieses Buch nach 3 Tagen fertig gelesen und ich finde es sehr toll. Manchmal wünsche ich mir dass ich Igraine wäre. Das Buch ist sehr fantasievoll und das gefällt mir.

Kunissa am 16. Juli 2017

Ich finde es sehr spannend, ich werde es jetzt auf jeden fall lesen

Lilie am 14. Juli 2017

Igraine Ohnefurcht ist ein sehr sehr sehr sehr ... schönes Buch. Wenn ich ehrlich bin habe ich es nur als Hörspiel angehört (weil ich das Buch nicht bekommen habe). In Igraine habe ich mich selbst gesehen. Ich reite auch und interessiere mich mehr für Jungskram als für Mädchenkram. Ich denke, manchmal fühlt sich Igraine fehl am Platz und mir geht es genau so. Ihre Eltern wollen sicher das sie anders ist, und sich für andere Sachen interessiert, aber trotzdem lieben sie sie und genau das trifft auch auf mich zu. Ich finde es schade das es nicht so berühmt ist wie Tintenherz aber es kann ja noch viel passieren . Jedenfalls kann ich verstehen das es Cornelias "insgeheimes Lieblingsbuch" ist. LG Lilie P.S. ich lebe an einem Ort wo es sooo langweilig ist das der Höhepunkt des Tages meistens das Mittagessen ist

A.D. am 11. Juli 2017

Igraine Ohnefurcht war mein Anlass auf dieser Website zu stöbern. Das Buch war unser Einstieg in die Welten von Cornelia Funke. Mit Vorlesen, Lesen üben, als Theaterstück auf einer Waldbühne in unserer Stadt, als Hörbuch auf Autofahrten und bei Krankheiten hat es uns viele Jahre begleitet. Interessanterweise hat es meine Tochter (mittlerweile 22) nach einem Gespräch unter Freunden über Kinderbücher am Wochenende nochmal gelesen. Seitdem liegt das Buch hier und auch die restliche Familie findet sich in einer Ecke lesend wieder. Es hat nichts von seinem Charme verloren...

cool am 30. Juni 2017

gute idee

Sternentiger am 28. Juni 2017

Ich habe das Buch verschlungen und an einem Tag ausgelesen! Toll die Idee mit den Feilen! Hier kann man immer etwas neues entdecken

Eichhörnchen am 22. Juni 2017

Schön

Jalo am 21. Juni 2017

Diese Seite ist eine gute Idee. (Das Buch mag ich auch.)

Fuchs am 20. Juni 2017

Wie ich dieses Buch liebe!

Amalie am 20. Juni 2017

Tolle neue Seite!