X

Lollypop

Gestaltwandler

Diese Geschichte drucken

Tagebucheintrag 1

Haaallo, hier wieder mal etwas von mir. Nun, heute ist es ein Brief geworden (fragt mich nicht wieso), und ich weiß gerade noch nicht, ob ich daran weiterarbeiten soll oder nicht - und wenn, dann wie. Wäre super, wenn ihr mir Vorschläge in die Kommentare reinschreibt Also dann, dankedanke Insa und viel Spaß euch! LG Lollypop

Jannet Fog

Ich weiß, wir haben uns nie richtig kennengelernt, aber ich muss dir diesen Brief jetzt schreiben, vor allem, weil das Leben von dir und deiner Familie abhängt.

Bitte, habe jetzt keine Angst vor allem, was ich hier aufschreibe. Nun, meine Hand zittert nämlich und ich habe wenig Zeit.

Ich fange jetzt mal mit dem Thema an.

Ich weiß nicht, ob du dich noch an ihn erinnerst, aber du hast mal einen kleinen Jungen mit einem Rucksack gesehen, der in dich hineingerannt ist und dich danach so komisch angeschaut hat. Er heißt Jim Graham und geht auf eine Schule in Atlanta, wenn du ihn aber darauf ansprichst, wird er kein Wort verstehen von dem, was du sagst.

Das war nämlich unsere erste Begegnung.

Als nächstes eine Frau, die einmal neben dir in der Metro saß, ein Buch in der Hand, das sie gerade fertig gelesen hat. Sie hat dich gefragt, wo die nächste Haltestelle ist, sie habe die Welt um sich herum völlig vergessen, als sie las. Sie heißt Catherine Holmes, aber auch sie wird nichts von dem wissen.

Das war unsere zweite Begegnung.

Als letztes der Mann, der neben dir im Flugzeug nach London saß. Wir hatten nur ein paar Worte gewechselt, was wir dort machen werden etc. Der Mann heißt Paul Fog. Er ist das „wahre“ ich.

Und dein Onkel.

Nun, was ich dir mit alldem sagen wollte: Ich bin Gestaltwandler.

Und du bist es auch.

Ich bitte dich, keine Panikausbrüche, kein Händezittern, kein Zerreißen des Briefes. Einfach nur ruhig bleiben.

Es gibt sehr viele Arten von Gestaltwandlern, die Guten und die Bösen. Dann die Neutralen. Dann die, die sich in ein Tier, in mehrere Tiere, oder in einen Menschen verwandeln können, Und die allermächtigsten können sich in alles verwandeln – sogar in Sachen.

Und wir gehören zu letzteren. Und wir sind gut, keine Sorge.

Ich weiß, du hast keine Erfahrung mit Gestaltwandlern, und ich weiß, du wusstest nicht einmal, was das ist. Aber bitte, du musst mir jetzt helfen, wie viele Fragen du jetzt auch hast. Ich wurde wegen etwas falschem verurteilt und bin auf der Flucht. Am 10. Dezember, um 3 Uhr nachts, hinter deinem Garten. Und nehme den Ring mit, die eine Spinne dir in deine rechte Hosentasche deiner grünen Hose reingetan hat. Das wird das Zeichen sein, dass du es bist.

Bitte, komm und hilf mir.

Paul Fog

Tagebucheintrag 2

Halloo, hier ist die Fortsetzung. Sie ist durch Aralcs wunderbare Idee entstanden, einen Tagebucheintrag zu machen. Na dann, viel Spaß beim Lesen! LG Lollypop

14. April

Ich hatte ehrlich gesagt nicht erwartet, dass ausgerechnet heute so ein Brief kommt. Heute war doch so ein ganz gewöhnlicher Tag.

Ich meine, in Büchern oder erfundenen Geschichten läuft irgendetwas schief oder es passiert etwas ganz besonderes, bevor einem gesagt wird, dass man etwas – Magisches - ist.

Er wollte nicht, dass ich in Panik ausbreche. Dabei breche ich nicht ganz so leicht in Panik aus. Ich bin eben nicht so wie alle Mädchen.

Ich bin eine Gestaltwandlerin.

Meine Hand wanderte im Unbewusstsein zu meiner Hosentasche. Und wirklich - da war ein Ring! Aber nach so einem Brief habe ich das irgendwie erwartet.

Meine größte Sorge war jedoch, ob alles stimmte, was dieser Onkel sagte. Er soll wegen etwas falschem verurteilt worden sein, obwohl unsere Generation gut ist. Das hängt irgendwie nicht zusammen.

Ich werde mich jetzt umziehen und mich auf den Weg machen. Den Garten, meinte er. Es heißt also, er kennt mein Haus.

Eine peinliche Frage, aber: was er wohl über mich alles kennt? Ich meine, mit John und so. Und wieso hatte er sich nicht früher gemeldet? Ich meine, wenn er mich aufgezogen hätte, nachdem meine Eltern gestorben sind, dann musste ich wenigstens nicht bei der abscheulichen Mathilde wohnen. Es war unerträglich dort.

Ehrlich gesagt, (und ich will auch nicht angeberisch klingen), habe ich keine Angst. Ich weiß nicht wieso. Für manche mag der Brief furchteinflößend und sonst was sein, aber ich habe einfach nur so viele Fragen, für die ich Jahre zum Aussprechen bräuchte, und sonst nur einen kühlen, aber aufgeregten Kopf.

Und noch einen hungrigen Magen. Ich glaube, bevor ich mich umziehe, esse ich doch noch was.

6 Kommentare

Linnea am 6. Dezember 2016

Toll! Ich bin ein richtiger Fan von dir. Du hast schon viele Geschichten hier hochgeladen.

Lollypop am 12. September 2014

Hallo Lolypop (Kommt mir so vor, als würde ich zu mir selber schreiben ) Nein, ich habe Insa leider noch nie getroffen. Aber vielleicht sieht man sich ja bei dem Lübecktreffen, wer weiß

Lolypop 2 am 12. September 2014

Sorry das ich erst so spät was zu dir schreibe aber ich hätte dort ne Frage hast du Insa wirklich schon mal getroffen

Lollypop am 22. August 2014

Saphir, vielen lieben Dank für dein nettes Kommentar, ich habe mich riesig gefreut, dass dir alle meine Geschichten gefallen^^ und außerdem bin ich seeeehr dankbar für DEIN Kommentar, Aralc Ich halte es für eine wunderbare Idee, einen Tagebucheintrag zu verfassen, und das werde ich auch umsetzen. Macht euch auf eine weitere Fortsetzung gefasst! LG Lollypop

Aralc am 17. August 2014

Das ist eine sehr schöne Idee. Es wäre toll wen du weiter schreibst... mein Vorschlag wäre es, den nächsten Teil evt. als Tagebucheintrag zu verfassen, ist nur so eine Idee LG Aralc

Saphir am 16. August 2014

Es ist richtig gut! Ich finde, man könnte eine "richtige", also eine längere Geschichte draus machen, aber wenn nicht, ist es auch super! Ps: ich finde alle deine Geschichten super! Lg, Saphir