X

Luna

Goldhuf - Pferde ohne Grenzen

Diana hüpfte auf dem Pflasterweg auf und ab. Endlich Sommerferien! 6 Wochen verbringt sie nun auf einem Reiterhof!

"Wann fahren wir denn los Papi ?" ,

"In wenigen Minuten, Schatz."

Der Motor sprang an und sie fuhren los. Nach ca. 1 Stunde kamen sie aufgeregt an. Ein schlanker Herr begrüßte Diana freundlich.

"Du wirst in Zimmer 12 untergebracht sein, dort ist wohl noch ein anderes Mädchen - das ist doch O.K oder?"

Schnell lief Diana los, um nachzusehen. Dort saß tatsächlich ein Kind. Es war ihre allerbeste Freundin Lucy Triona!

"Hey, was für ein Zufall! Cool, das ist ja super, dass du da bist !" rief sie Diana zu. Auch sie war überrascht.

Sie rannten nach unten zu Dianas Eltern. Sie verabschiedeten sich. Papa drückte seine Tochter eng an sich.

"Viel Spaß mein Kind, wir sind ja nur nebenan und Lucys Eltern auch. Du kannst also immer rüberkommen!"

Ihre Eltern arbeiteten dort. Auch Dianas Mutter verabschiedete sich von ihrer Tochter.  

Am nächsten Tag lernten sie die anderen Leute und die Pferde kennen. Der Reitlehrer Alex Steinebrecker holte als erstes die Stute Mila. Ein rothaariges Mädchen lachte sich kaputt.

"Was, die heißt ja beinahe so wie ich!" 

Das Mädchen hieß Mia und war 9 Jahre alt. Lucy durfte sich das Pferd Silberstern aussuchen. Sie hatte die Stute schnell lieb gewonnen. Plötzlich mussten Lucy und Diana die Luft anhalten.Ein Mädchen mit langen Haaren und einem flatternden Rock und Glitzerschuhen kam auf Alex zu. Sie sah auf die vielen Pferde. Alex lachte und brachte ihr ein dunkles, süßes Pony. Lucy und Diana fanden dieses Mädchen sehr nett und wollten sie bei Gelegenheit näher kennenlernen. Doch es wurde noch besser, denn Diana bekam nun ihr Pferd. Es war schneeweiß und hatte eine Mähne, die fast wie Gold schimmerte. Die Hufe glänzten goldig. Es sah wunderschön aus. Sie erkundigte sich nach dem Namen. Aber es gab noch keinen. Also durfte sich Diana einen aussuchen. Sie überlegte fieberhaft, doch Alex unterbrach sie.

Die Mädchen sollten nun ins Bett gehen, denn morgen fand das erste Training mit den Pferden statt. Doch Diana konnte keinen Schlaf finden. Im Traum meinte sie, dass ein Pferd nach ihr rufe. Dann fragte sie ihre Freundin leise, ob sie dies auch hörte. Aber Lucy schlief tief und fest und dann ging auch Diana wieder in ihr Bett.

Am nächsten Morgen standen beide früh auf, um schnell die Pferde zu putzen. Diana fiel wieder ein, dass sie noch einen Namen für das Pferd finden musste. Schließlich war sie schon vier Tage hier. Sie nahm den Striegel in die linke Hand und bürstete das glänzende Fell. Alex blickte ihr über die Schulter und lobte sie. Da musste Diana lächeln. Die Ferien hier auf dem Reiterhof sind einfach perfekt! Nun drückte der neue Reitlehrer jedem einen Reithelm in die Hand. Diana stieg in die Steigbügel und spornte ihr Pferd an. Lucy kam zu ihrer besten Freundin geritten. Der Lehrer gab häufig Anweisungen und schlaue Tipps.

"In eurer ersten Reitstunde sollt ihr zunächst Vertrauen zu eurem Pferd gewinnen. Hier sind Möhren und Äpfel - die könnt ihr eurem Pferd gerne geben!" sagte er.

Zögernd kam Diana auf ihren Hengst zu. Doch er war ganz ruhig. Sie durfte ihn sogar lange kraulen. Auf einmal hörte Diana eine Stimme in ihrem Kopf. 'Vertrau mir, Mädchen, vertrau mir - ich habe dich ausgewählt, steig auf meinen Rücken!' Ohne sich zu wundern stieg sie auf. Bei ihr passieren halt solche Sachen, dass ein Pferd mit ihr spricht. Dann fiel ihr aber wieder ein, dass man erst morgen aufsteigen durfte. Also  gab sie dem Tier Futter. Dabei sagte es ihr, dass sie heute Nacht zu ihm kommen soll, aber allein und ohne Reitsachen. Eigentlich wollte Diana das nicht, aber sie war zu neugierig. Schließlich war die Reitstunde vorbei und Diana ging fröhlich mit Lucy in die Disco. Sie machten sich noch einen schönen Abend und gingen dann ins Bett.

Diana drückte kein Auge zu, stattdessen wartete sie bis ihre Freundin eingeschlafen war. Wie verabredet schlich sich das Mädchen aus dem Zimmer zu den Pferdeställen. Der Hengst wieherte zufrieden und bat Diana, das Gatter auf zu machen. Sie hatte zwar Angst - gehorchte aber trotzdem. Plötzlich erschien ein heller Blitz und das Magische geschah. In der Mähne erschienen goldene Sterne und einer fiel in Dianas Haare. Er glänzte. Nun hatte sich Diana endlich entschieden: Ihr Pferd heißt GOLDHUF!!! Sie umarmte ihn. Es stellte sich heraus, dass Silberstern die beste Freundin von Goldhuf ist. Das passte ja auch. Zufrieden ging Diana in ihr Bett zurück und schlief selig ein.  

Sie lernte reiten auf Goldhuf und beide gewannen in diesem Sommer noch ein Rennen. Sie wurden die besten Freunde. Auch die Sommerferien gingen nun langsam zu Ende. Lucy, Diana, Silberstern und Goldhuf machten gemeinsam Ausritte und hatten viel Spaß. Am letzten Ferientag machte der ganze Reiterhof ein Wettrennen, welches Diana mit Goldhuf gewann. Goldhuf schmiegte sich eng an Silberstern. In diesen Wochen hatten Lucy und Diana richtig gut reiten gelernt und Vertrauen zu den Pferden gewonnen. Zum Schluss sollten sich alle Kinder voneinander, und natürlich von den Pferden, verabschieden. Diana drückte Goldhuf einen dicken Kuss auf die Nüstern und sprach sanft: "Ich  werde dich nie vergessen, Goldhuf !" Auch Lucy tat dies .

A HAPPY END     

Das waren die besten Sommerferien der Welt!!!

3 Kommentare

Danke, Puddel! von Luna am 28. September 2017

Danke

Puddel am 31. August 2017

Eine tolle Geschichte, ich liebe Pferde .

Wellensittich am 7. August 2017

sehr gut geschrieben, mach weiter so!!