X

Evelin Rush

Memento Mori

Welch furchtbar Werk erfüllt die Zeit
Und doch sie jeden Tag uns schenkt
Stets weiter zieht, bringt Bitterkeit
Kein Mitleid, keine Gnade kennt

Und  ihr Werkzeug schneidet tief
Entstellt der Jugend edle Frucht
Und wenn ans End der Welt ich lief
Gelingen wird mir keine Flucht

Und lauscht du auf die Schritte still
Der Toten in Vergangenheit
Wie man die Augen schließen will
So sieht man blanke Hässlichkeit

Die Zukunft starkst auf dürren Beinen
Den Weg den weist ein fernes Licht
Man betet vor den güldnen Schreinen
Doch wirklich sehen, das tun wir nicht

3 Kommentare

Fjalra am 30. März 2017

Das ist ein wunderschönes Gedicht! Wow!

Sonnenschein am 21. Dezember 2013

Das ist dir echt gut gelungen! Auch zum Vorsagen passt die Melodie perfekt, keine Silbe zu viel. Du hast immer genau die richtigen Worte getroffen. lg Sonnenschein

Schneewittchen am 1. Dezember 2013

Oh, Evelin, du kannst soo gute Gedichte schreiben!!oooo Looob!! LG von Schneewittchen