X

Lollypop

Verloren

Diese Geschichte drucken

Prolog

Hi Leute. Das ist meine Kurzgeschichte. Der Titel gefällt mir nicht so ganz, und ich wollte euch bitten, eure Ideen für einen guten Titel in eines eurer Kommis zu schreiben (und bitte schreibt auch, wie ihr die Kurzgeschichte findet). Ich werde es wahrscheinlich bald ändern lassen. Ich wünsche euch viel Spaß! LG Lollypop

Du weißt, dass du mich nicht vergessen darfst.

Ja.

Du weißt, dass du mich tief in deinem Herzen behalten sollst.

Ja.

Vergiss mich nicht.

Und du mich auch nicht.

Mika, das werde ich nie. Ich habe dich lieb.

Ich dich auch, Schwester.

 

Mika wachte schweißgebadet auf. O nein, dachte sie. Nicht schon wieder.

Immer träumte sie davon. Immer! Von den letzten Worten ihrer Schwester. Bevor sie....

 

Tränen stiegen ihr in den Augen. Nein. Sie hielt es nicht mehr aus. Warum musste unbedingt sterben? Warum kann man keine Personen tauschen, wie Rollen, die einem nicht gefielen?

Sie fragte sich die Frage jedes Mal, und hatte vergebens nach Antworten gesucht. Sie wollte ihr folgen, doch sie musste noch etwas erledigen. Bevor sie ihre Schwester wieder in den Arm nehmen durfte.

Sie stieg aus dem Bett und schaute auf die Uhr, die neben der Tür hing. Früher versuchte sie, die Uhr mit den Zehenspitzen zu erreichen, doch jetzt stand sie genau auf der Augenhöhe. Na wunderbar. 3 Uhr nachts.

 

Sie stieg die Treppen hinunter, mit schweren Füßen, schwer wie Blei. Sie konnte kaum etwas sehen, nur das Licht des Vollmondes. Ja, Luna ist an einer Vollmondnacht gestorben. Jeden Monat bereitete es ihr solche Angst, den vollen Mond zu sehen. Jeden Tag dachte sie nur an diese bestimmten Worte.

Vergiss mich nicht.

Ich habe dich lieb.

Ja, sie hatte mich wirklich lieb, dachte sie. Ihre Tränen schmeckten nach Traurigkeit, aber eine Prise Wut war auch zu spüren. Eine kleine Prise.

 

Sie hörte plötzlich Geräusche aus dem Zimmer ihres Bruders.

Sie lugte durch das Schlüsselloch und stellte fest, dass ihr Bruder wach war. Sie klopfte leise und öffnete die Tür.

 

„Hallo, Schätzchen...“ O nein. Diese Stimme kannte sie. „Lange nicht mehr gesehen.“

Sie versuchte zu schreien, doch der Mann hielt ihr seine Hand vor ihren Mund. Er streckte seinen anderen Arm und plötzlich spürte Mika ein kaltes Etwas an ihrem Hals. Sie musste nicht scharf nachdenken, um zu wissen, was das war.

„Bleib schön ruhig, dann mache ich auch nichts mit dir. Komm, wir machen einen kleinen Ausflug. Willst du mit mir ein bisschen Autofahren, hm?“

Seine heisere Stimme ließ ihr Herz so schnell und laut schlagen, wie damals, als sie nach ihrer Schwester suchte. Sie erinnerte sich, dass sie sie in dem Häuschen hinter der Schule fand.

 

Mika sah nach unten und erschrak. Sie sah einen bleichen Körper, in blutverschmiertem Schlafanzug gekleidet. Sie rief den Namen ihres Bruders, doch die Hand des Mannes hinderte es, dass es ihre Eltern im unteren Geschoss hörten.

„Tja, Pech gehabt, dass deine Schwester so unartig war und in das Häuschen hinter der Schule stolperte, findest du nicht auch?“, unterhielt er sich noch ein bisschen mit ihr, während er sie durch den Flur trug. Er trug sie wie ein sack. Mika rührte sich nicht. Sie hörte ihm auch nicht zu. Sie konnte nicht. Ihr schien, als hätte sie alle ihre Sinne verloren. Sehen, Hören, Sprechen, Fühlen. Nichts. Nichts blieb ihr übrig.

Sie wurde von dem Mann getragen wie ein Sack, und konnte einen letzten Blick in ihr Haus werfen. Sie sah nicht viel. Nur die Leiche ihres Bruders.

Sie sind alle verloren.

Kapitel 1

Ich wurde in ein Häuschen gesteckt, und ich wusste, welches Häuschen es war. Es war dieses Häuschen, wo Luna auch war.

Ich werde bestimmt auch so enden wie sie.

Doch in meinem Bauch spürte ich etwas anderes. Irgendetwas flüsterte mir zu, dass es MÖGLICH wäre, hier rauszukommen. Ich überlegte, wie. Es gab nur eine Tür und sie war durch zwei Schlösser verriegelt. Da fiel mir auf, wie der Mann sie aufschloss. Er hatte einen Schlüssel für zwei Schlösser. Das war irgendwie komisch.

Geknebelt und Gefesselt versuchte ich mich umzudrehen. Hinter mir war der Mann nicht. Er war sicher auf der Straße. Ich drehte mich um und stieß an etwas. Was mag das sein? Ich schaute hoch und entdeckte eine Lampe. Schön, das bringt mir leider nicht viel weiter. Oder vielleicht doch?

Ich beschloss, die Lampe weiter zu untersuchen. Sie war leicht gewölbt, und die Glühlampe leuchtete nur halb so hell wie die Straßenlaternen draußen. Da fiel mir auf, dass etwas neben der Lampe hing. Ein Bund voller Schlüssel! Ich wollte ihn gerade nehmen, doch meine Hände schmerzten so sehr als ich meine Hände bewegte, dass ich laut aufschrie. Da bemerkte ich, dass ein Geräusch zu hören war. Ich spitzte meine Ohren und ich stand in Panik- es war ein Rascheln eines Schlüsselbunds. Die Tür ging auf, doch es war kein Kopf von einem 50 Jährigen, der herausschaute. Es war ein Kopf von einem 38 Jährigen, das auftauchte. „Alter, was ist das für ein Häuschen hier“, murmelte er. „Die Bauarbeiter müssen mal noch etwas abreißen.“ Er schien mich noch nicht zu bemerken, da ich in einer Ecke saß. Ich versuchte Geräusche zu machen, und klopfte mit meinen Füßen auf den Boden. Ich klopfte so lange, bis er vor mir stand.
„Huch, was ist denn mit dir passiert? Ich befreie dich zuerst mal.“ Er rettete mich vor den Fesseln und sonstiges und half mir auf die Beine. Ich konnte nicht viel sagen, ich brachte nur ein „Danke“, heraus.

Damals war mir noch nicht klar, ob er mein Leben retten würde - oder es noch verschlechtern.

13 Kommentare

Kunissa am 22. August 2017

Schreib bitte noch eine gruselige Geschichte!l!!!

Feuervogel am 26. April 2017

Wie were es denn mit "Die Nacht des Grauens? LG Feuervogel PS habe es schon mal geschrieben, wusste nicht ob es angekommen ist

Recklessfan am 21. Oktober 2014

Oh Gott ist das spannend! Du MUSST weiter schreiben, aber nochmals, spannend geschrieben! Man konnte nicht mal so aufhören.

Aralc am 24. Juli 2014

Ist die traurig, aber es hat auch wahrheit in ihr. Toll geschrieben wie immer LG Aralc

Lollypop am 30. Dezember 2014

Leute, was würdet ihr von ein "Verlorenes Vergissmeinnicht" halten? Freue mich auf eure Antworten LG Lollypop

Lollypop am 27. Dezember 2013

Erstmal: danke moon! Und die Lücken werde ich wahrscheinlich auch nicht alle füllen, ich dachte, die Geschichte wird am besten, wenn es ein Produkt aus meiner und eurer Fantasie ist und ich denke, Vergissmeinnicht ist zurzeit mein Favorit! Und dann noch : danke ella! ja, das ist mir auch sofort aufgefallen. Ich möchte, dass ihr es jeweils als "Prolog" und "1kapitel" einteilt, denn dann, schätze ich, wird es euch leichter fallen danke für eure Kommis noch einmal!!! LG Lollypop

Moon am 24. Dezember 2013

Du lässt viel offen.. Bin gespannt wie es weiter gehen könnte... Als Titel denke ich wie Schneewittchen auch so in die Richtung... z.B Vergissmeinnicht oder so. Vielleicht fällt mir noch was ein.. Lg Moo

Lollypop am 24. Dezember 2013

Oh, meine Fortsetzung ist ja drin! Danke Insa, hab mich voll gefreut als ich gemerkt hab dass die Geschichte "aktualisiert" wurde^^ LG Lollypop

Ella am 24. Dezember 2013

Uuuuhh, FORTSETZUNG!!!! Wirklich gut gelungen! Es ist nur ein klein bisschen verwirrend, wie du so plötzlich zwischen Erzähler- und ich Perspektive herum wechselst Aber vorallem der letzte Satz macht es richtig spannend! Ich lechze nach einer Fortsetzung Lg Ella

Lollypop am 3. Dezember 2013

Danke Schneewittchen! Heyy, das ist schon eine gute Idee!!! vergiss mich nicht... don't forget me... ja, ich überleg noch weiter! LG Lollypop

Schneewittchen am 1. Dezember 2013

Ja, mich hat das auch voll an eine Vorgeschichte von Fate erinnert Der Anfang hat mir wirklich total gefallen!! Ich fand das voll gut, wie du das eingeleitet hast, mit ihrem Traum/dem Gespräch... Es ist wirklich eine traurige Geschichte...Aber ich mag deinen Schreibstil!!! großes Lob undliebe Grüße von Schneewittchen PS: Hmmm.. Ich bin bei Titelsuchen immer nicht so gut... Aber vielleicht "Vergiss mich nicht" oder so...?

Lollypop am 27. November 2013

Ella! Danke für dein Kommentar. Ah ja, Vollmondblut... ich warte mal auf andere Ideen, aber dein Titel steht schon auf meiner Liste haha, echt? Das war mir gar nicht bewusst! Also dann, LG Lollypop byebye

Ella am 27. November 2013

*schnief* Das ist eine sooo traurige Geschichte! Trotzdem hat sie mir wirklich, wirklich gut gefallen! Du hast deinen Schreibstil richtig der Stimmung angepasst Find ich gut! Auch, dass du deine Leser ein bisschen im ungewissen lässt. Ein Titel... Eigentlich finde ich, dass dein jetziger doch eh sehr gut dazu passt. Ansonsten würde ich vielleicht sagen "Vollmondblut" oder "nie wieder" aber ich weiß nicht, ob dir die Vorschläge gefallen... Lg Ella P.S.: Es hört sich für mich ein ganz klein wenig an wie eine Vorgeschichte für Fate, oder so... Halt, wegen dem Namen Luna und wegen dem Mann, der das mädchen entführt...