X

Montag, der 22. August 2016

Briefe an Julebukk

Eines wünschen sich die Stars des Films natürlich alle: dass er überall so schöne Weihnachtsstimmung verbreitet wie bei der Premiere. Ihre Weihnachtswünsche haben die Hauptdarsteller extra für Euch auf ganz persönliche Wunschzettel geschrieben.

© Constantin Film

Was will wohl der Weihnachtsmann selbst? Was wünscht sich Waldemar Wichteltod? Was wäre Engel Matilda am liebsten? Und was würden Ben und Charlotte gerne unterm Baum finden? Schwer zu sagen? Nicht wirklich. Denn die größten Weihnachtswünsche bleiben in Cornelias Geschichte "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel" nicht lange geheim. Und im gleichnamigen Film ebenfalls nicht.

Jessica Schwarz (Bens Mutter), Noah Joel Kraus (Ben), Mercedes Jadea Diaz (Charlotte) und Alexander Scheer (Julebukk) (Foto: Michael Orth)Die Frage ist nur: Wessen Wünsche werden sich am Ende erfüllen?
Wird es dem widerlichen Wichteltod gelingen, den letzten echten Weihnachtsmann zu fangen, oder wird Niklas Julebukk es schaffen, seinem Widersacher Wichteltod zu entkommen und Weihnachten zu retten? Wie aber soll er das schaffen, nachdem er gerade mit seinem Wagen vom Himmel gefallen und ihm sein Rentier Sternschnuppe im Gewitter abgehauen ist? Klare Sache: Er wird es überhaupt nicht schaffen. Es sei denn Ben Schuster, Charlotte und ihr Hund Wutz helfen ihm dabei.

Als Cornelia noch in Hamburg lebte, bis 2005 war sie dort zu Hause, da stand eines Tages ein kleiner, alter Bauwagen am Ende der Straße, in der sie wohnte.
Als Cornelia abends zum Küchenfenster heraus guckte, brannte dort in diesem Bauwagen Licht, und Cornelia, die nie jemanden den Wagen betreten oder verlassen gesehen hatte, fragte sich: Wer in aller Welt sitzt um diese Zeit wohl in so einem Wagen? Was wäre, ging es ihr später durch den Kopf, wenn nicht ein Bauarbeiter dort nach Feierabend eingeschlafen ist? Was wäre, wenn in diesem Wagen der Weihnachtsmann säße, der echte Weihnachtsmann, der vom Himmel gefallen ist? Vielleicht ist ihm ja sein Rentier durchgegangen und deshalb ist er genau hier am Ende unserer kleinen Straße abgestürzt.

© Constantin FilmSo kam ihr die Idee zu einer Geschichte, die sie immer noch zu ihren liebsten zählt. Das heißt:
Unter Umständen war die Sache ganz anders und Cornelia ging am nächsten Tag mit schlotternden Knien zu dem Bauwagen und klopfte an, trat einen Schritt zurück, wollte schon wieder weglaufen und sich verstecken, doch dann öffnet sich langsam die Tür und aus dem Dunkel des Wagens kommt eine große Gestalt und sagt so etwas wie: Hallo Cornelia, ich bin der Weihnachtsmann, könntest du mir wohl einen Tee rüber bringen, dann erzähle ich dir meine Geschichte und wie der ganze Schlamassel angefangen hat. Was, hat Cornelia gefragt, trinkt man denn als wahrer Weihnachtsmann so für einen Tee, lieber Fenchel, Schwarzen oder Früchte? Und als der Weihnachtsmann dann sagte, er wolle am liebsten Lakritztee mit aufgelösten Gummibärchen drin, schoss Cornelia in die Küche, schmiss ihre letzten Gummibärchen in die große braune Kanne und setzte einen Lakritztee auf. Den hat sie dann mit dem Weihnachtsmann zusammen getrunken, und währenddessen hat der ihr die Geschichte davon erzählt, wie er vom Himmel gefallen ist. Er hat ihr verraten, was sein Rentier am liebsten isst, warum ein Weihnachtsmann niemals seine Siefel ausziehen sollte und wie es kommt, dass er von allen Kindern alle geheimen Wünsche erfahren kann, Wunschzettel hin oder her. Es sind seine Weihnachtsengel, die unsere größten Wünsche in unseren Träumen entdecken. So läuft das nämlich.

Foto: Michael OrthNun waren bei der Filmpremiere von "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel" leider keine Weihnachtsengel in München unterwegs. Und wenn:
Sie würden die Wünsche, von denen sie Wind bekommen, sowieso nur dem Weihnachtsmann persönlich weiterleiten. Anderen dürfen sie sie nicht verraten, unter keinen Umständen, Schweigepflicht.
Die Hauptdarsteller des Films, der Regisseur und die Produzentin haben sich bei der Premierenfeier allerdings ein bisschen Zeit genommen und sechs Wochen vor Weihnachten schon mal extra für Euch Wunschzettel ausgefüllt.

Foto: Michael OrthAlexander Scheer spielt Niklas Julebukk, den letzten echten Weihnachtsmann, der so gar nicht nach Weihnachtsmann aussieht. Julebukk ist nicht dick, er ist nicht alt, und er hat auch keinen Bart, der ihm das halbe Gesicht überwuchert.
Und ausgerechnet diese Gräte soll der letzte echte Weihnachtsmann sein, ausgerechnet dieser dürre Zapfen mit seiner zauseligen Frisur? Von der üblichen Weihnachtsmannvorstellung hat Julebukk nicht mehr als eine abgenadelte Fichte von einem Christbaum. Aber gerade deshalb ist er genau der richtige, um Cornelias Julebukk zu spielen.

Mercedes Jadea Diaz und Noah Joel Kraus (Foto: Michael Orth)Ben Schuster wird verkörpert von Noah Joel Kraus. Ben entdeckt abends, wie ein seltsamer Wagen über die Dächer des Nebelwegs schrammt und hinter dem letzten Haus eine respektable Bruchlandung hinlegt. Vor ein paar Tagen erst ist Ben in eine andere Stadt umgezogen. In der Schule ziehen sie ihn auf, Charlotte aus der Nachbarschaft gibt sich alle Mühe wie eine dumme Ziege rüber zu kommen, und Bens Eltern träumen von etwas, worauf er nun wirklich keine Böcke hat: Weihnachten in der Sonne. Ben will Schnee und einen Hund. Und: Er will wissen, was es mit diesem Wagen am Ende der Straße auf sich hat.

Mercedes Jadea Diaz ist die Darstellerin von Charlotte. Die ist anfangs nicht eben Bens Freundin.
Im Gegenteil, Charlotte hat ganz schön Haare auf den Zähnen und für Ben immer genau diesen Blick übrig, der ihn viel zu verlegen macht.
So übel aber ist Charlotte gar nicht, und gemeinsam mit ihrem Hund Wutz hilft sie Julebukk und Ben gegen die 'Wichteltod-Mafia'.

Jessica Schwarz (Foto: Michael Orth)
Jessica Schwarz spielt Bens Mutter Lena Schuster. Sie hat gerade einen Schokoladenladen eröffnet und wartet darauf, ihre erste Praline zu verkaufen. Das Geschäft braucht beinahe ihre ganze Aufmerksamkeit, und so reicht es abends nur zu Tiefkühlpizza und ein paar aufmunternden Worten. Jessica Schwarz hat schon in den Wilde-Hühner-Filmen mitgespielt.
Da war sie die Lehrerin Frau Rose.

 

Fritz Karl (Foto: Michael Orth)

Fritz Karl ist Bens Vater Fred.
Er hat vor kurzem seinen Job verloren und bislang nicht gerade viel Glück auf der Suche nach einer neuen Arbeit gehabt. Dafür um so mehr bei einem Quiz im Radio.

Er gewinnt vier Tage Sonnenurlaub mit der Familie über Weihnachten.
Er findet's super und sitzt schon am nächsten Tag am Computer, um ein paar Brocken Spanisch zu lernen.

 

 

 

Volker Lechtenbrink (links) und Oliver Dieckmann (Foto: Michael Orth)

Volker Lechtenbrink spielt den widerlichen Waldemar Wichteltod. Wichteltod ist der Vorsitzende des großen Weihnachtsrats und hatte Julebukk verboten, weiter als Weihnachtsmann zu arbeiten. Er hat alle Rentiere zu Salami verwursten lassen, weil im Weihnachtsland nur noch knatternde Motorschlitten fahren sollen, denn die sind modern und schnell und der letzte Stand der Technik. Mit allen Weihnachtsmann-Kollegen Julebukks hat Wichteltod schon kurzen Prozess gemacht, und wenn es nach ihm ginge, könnte man Weihnachten sowieso abschaffen.

Oliver Dieckmann hat Regie geführt. "Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel" ist der erste Film, den er fürs Kino gedreht hat. Außerdem hat Dieckmann, der in München an der Hochschule für Fernsehen und Film studiert hat, schon als Scriptautor, Regisseur fürs Fernsehen und als Produzent gearbeitet.

Christine Urspruch (Foto: Michael Orth)Christine Urspruch ist im Film ein Engel, ein Weihnachtsengel namens Matilda. Matilda ist eine von denen, die in den Träumen die Wünsche der Menschen hören können.
Irgendwie kriegen sie das hin mit ihren Engelsohren, obwohl die ganz normal aussehen, nicht besonders groß, nicht seltsam geformt. Zumindest bei Engel Matilda nicht.

 

Uschi Reich (Foto: Michael Orth)Produzentin Uschi Reich hat dafür gesorgt, dass Cornelias Geschichte vom Weihnachtsmann, der vom Himmel fiel, auf die Leinwand kam.
Sie hatte schon die Wilde-Hühner-Filme produziert und arbeitet als Geschäftsführerin der Bavaria Filmverleih- und Produktionsfirma.
Sie kennt Cornelia schon länger und hat sich mit ihr geeinigt, die Weihnachtsmann-Geschichte in Deutschland zu verfilmen und nicht wie ursprünglich mal gedacht in Amerika.

 

Die Weihnachts-Wunschzettel des Julebukk-Filmteams

 

 

Alexanders Wunschzettel an Julebukk  Jadeas Wunschzettel an Julebukk  Noah Joels Wunschzettel an Julebukk

Jessicas Wunschzettel an Julebukk  Fritz Karls Wunschzettel an Julebukk  Volker Lechtenbrinks Wunschzettel an Julebukk

Oliver Dieckmanns Wunschzettel an Julebukk  Christine Urspruchs Wunschzettel an Julebukk  Uschi Reichs Wunschzettel an Julebukk

2 Kommentare

Isi am 15. September 2017

Ich wusste gar nicht das es einen Film von diesem guten Weinachtsbuch gibt. Er ist garantiert genau so gut wie das Buch.

Sarah Krämer 4 Klasse am 14. Mai 2017

Ich habe das Buch schon gelesen! Es ist echt klasse!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!