X

Montag, der 1. August 2016

Filzwahn in der Wunderkammer

"Das Herz muss Hände haben - die Hände ein Herz" 
(Tibetisches Sprichwort)

Von 2013 bis 2016 gab es in Nürtingen die "Wunderkammer" von Suse Federschmid. Wir hatten sie im Sommer 2015 besucht. Zur Zeit hat sie eine Pause eingelegt, um Zeit zu haben für die Suche nach neuen Schätzen und Ideen.
Deshalb wird es Filzwahn demnächst erst mal weiter online geben.

© Michael Orth

 

Suse Federschmid, Filzmacherin, Rieslinggasse, Schwanstein
Ein Brief an diese Adresse würde zurückkommen, aber eine Filzmacherin mit Namen Federschmid.... das klingt schon ziemlich nach der Spiegelwelt.

© Michael Orth
Noch dazu findet man in Suses Laden einiges, was einen denken lässt
'Das hat sie doch hinter dem Spiegel gefunden.' Da liegen Elfennester, Drachenhaut, Schwanzwirbel vom indischen Feuerdrachen, Augen vom Riesenchamäleon, Goliath-Zähne und eine wuchtige Menschenschwanfeder, die man sofort anfassen möchte.

 

So geht es einem auch bei den Tierköpfen, die einen von der Wand aus anschauen. Einhorn, Widder, Gans und Esel Schulter an Schulter aufgereiht wie eine Ahnengaleri

© Michael OrthUnd dann heißt ihr Laden auch noch "Wunderkammer", so wie Therese von Austrien eine in Reckless besitzt. Ihren Namen hat Suse schon von Geburt an, lange bevor Cornelia die Spiegelwelt bereist hat.

Aber der Name ihres Filzwahn-Ladens, der hat unmittelbar mit Cornelias Büchern zu tun. Den hat Suse sich aus Reckless gefischt.

Seit 2013 gibt es die "Wunderkammer" in der Nürtinger Altstadt.
Kurz nach der Eröffnung flog auch ein Filzfreund von Suse Richtung Los Angeles und hängt jetzt in Cornelias Schreibhaus. Und das kam so.

© Michael OrthAm 10. Februar 2013 schrieb die Mode-Designerin und Filz-Künstlerin Suse Federschmid Cornelia eine Nachricht auf Facebook:

"Liebe Frau Funke, wir, meine Tochter Anna und ich sind große Fans Ihrer Bücher. Wir lassen sie uns gerne von Herrn Strecker vorlesen.
Die Wunderkammern der Kaiserin Therese von Austrien haben mich nun inspiriert meinen Laden "Filzwahn in der Wunderkammer" zu nennen, den ich am 2. März eröffnen werde. Natürlich wird es nicht ganz so prunkvoll zugehen, aber Jacob würde es sicher trotzdem gefallen! Danke für die vielen wundervollen Inspirationen.
Wir wünschen weiterhin gute Gedanken und freuen uns auf die nächsten Abenteuer Jacobs."

Und Cornelia antwortete:

"O liebe Suse, wie aufregend! Wenn du möchtest, schick mir deine Emailadresse und Jacob und ich schicken einen Viel-Glück-für-die-Wunderkammer-Brief!"

© Michael OrthDer Brief hängt nun in Suses Laden, und an derselben Wand findet man auch noch ein Zitat aus Reckless.
Das Goldene Garn: "
Jeder Mensch kann zum Zauberer werden, wenn er es auf einem Gebiet zu wahrer Meisterschaft bringt." 

Wir hoffen, Ihr habt Freude mit den Fotos, die wir während unseres Besuchs bei Suse gemacht haben. Und vielleicht haben einige von euch ja sogar Lust, selbst einen Filz-, Woll- oder Stofffreund zu entwerfen, oder irgendetwas, was man hinter dem Spiegel finden könnte?
Wir würden uns riesig freuen, wenn ihr uns dann ein Bild davon schickt (mail@corneliafunke.com). Lasst eure Kreativität von der Leine.

Ach ja, und Suse würde sich sicher über einen Besuch von euch auf ihrer Internetseite freuen: www.filzwahn.de

 

 

Beim Steinbock links geht's in die Wunderkammer (© Michael Orth)  Mitten drin im Filzwahn (© Michael Orth)  Ihr könnt es ja leider nicht fühlen, aber die Einhörner sind aus Lamawolle gefilzt. (© Michael Orth)

"Spaß am Arbeiten". Das steht auf Suses Internetseite als ein grundlegender Teil ihrer Arbeit. Und dass sie Freude an dem hat, was sie tut, das sieht man ihr an. (© Michael Orth)  Suse liebt es, auf Trödelmärkten nach kleinen und großen Kuriositäten für ihren Laden zu stöbern. Hinter ihr auf dem Bild seht ihr ein paar gefundene Schätze. (© Michael Orth)  Die Motte auf Suses Finger hat nicht die Dunkle Fee geschickt. Das ist ein Fundstück von einem Künstlermarkt. (© Michael Orth)

Arbeitsplatz einer Filzerin (© Michael Orth)  Hier wird genäht, gehämmert, getackert und geklebt (© Michael Orth)  Die Augen kommender Filzfreunde (© Michael Orth)

Und hier seht ihr die Auslage von Suses "Fantastischen Fundstücken". Goliathzähne und Elfennester (gemacht aus Baumteilen und anderen Naturobjekten, die Suse vor die Füße fallen) und Schmetterlinge, deren Flügel Geschichten erzählen. Die kleinen Vögel oben im Bild hat übrigens Suses Tochter Anna gemacht. Die kann sie auch in Daumennagel-Größe. (© Michael Orth)  Das könnte man auch alles in Jacob Reckless' Rucksack finden... (© Michael Orth)  ... und zeichnen kann sie auch! (© Michael Orth)

Astrid Lindgrens Welt hat auch einen Platz in der Wunderkammer. (© Michael Orth)  Suse mit dem Teil eines Baums, den sie als Ausgangsmaterial für die "Goliath-Zähne" benutzt.  Suse glaubt, dass Fluchttieren leichter Charakter verliehen werden kann wegen ihrer Augen, die an den Seiten des Kopfes liegen und längliche Pupillen haben (Suse skizziert sie hier auf dem Foto gerade, denn sie entwirft die Pupillen für ihre Filztiere naturgetreu). Das ist das Geheimnis, dass die Tiere lebendig wirken. (© Michael Orth)

© Michael Orth  © Michael Orth  © Michael Orth

Das ist Alma, die Hüterin der Wunderkammer. Suse hat sie auch auf einem Trödelmarkt gefunden, einen Tag vor Eröffnung ihres Ladens. (© Michael Orth)  Mal ein Perspektivenwechsel. Mit den Augen eines Filzhasen (© Michael Orth)  Mit einem Nähfaden modelliert Suse den Mund einer Filzfigur, bis sie denkt: 'Ja, das ist der Ausdruck, der zu dir passt.' (© Michael Orth)

Suse war schon immer völlig verrückt nach Tieren und hat schon als Kind von der verletzten Eidechse bis zum Vogel zu Hause alles angeschleppt. Aber seinen Lauf hat das mit den Tierköpfen genommen, als ein Mann Suse mal auf einem Markt, wo sie mit einer Froschkönig-Trophäe stand, fragte: "Können Sie auch ’nen Hund?" (© Michael Orth)  © Michael Orth  © Michael Orth

Der sanfte Eselmann hat den perfekten Überblick über die Wunderkammer (© Michael Orth)  Der vornehme Rabe Abraxas, wie ein alter Gelehrter mit Blume am Revers (© Michael Orth)  Diese Pudeldame wurde von ihrem neuen Besitzer Liz Taylor getauft. Sie hängt jetzt zusammen mit Richard Burton bei ihm zu Hause an der Wand (Richard Burton ist einer von Suses Filz-Ziegenböcken) (© Michael Orth)

Eleganter geht es kaum (© Michael Orth)  Welche Tiere sind deine Favoriten, Suse? "Ich glaube, die Ziegen sind meine Lieblinge, weil die auch in natura so frech sind und man das gut rüber bringen kann. Und sie gehören auch so zum engeren Kreis meiner Lieblingstiere.“  Das Steingesicht hier... (© Michael Orth)

... ist nicht aus Stein, sondern aus Filz. Suse hat in aufwendiger Technik einen Weg gefunden, sogar die von ihr und Cornelia so geliebten Goyle (Wasserspeier) in Filz zu fassen. (© Michael Orth)  Das wilde Huhn ist unverkäuflich (auf Wunsch von Suses Tochter Anna) (© Michael Orth)  Und wer, glaubt Ihr, ist denn das? (© Michael Orth)

Auch die Tintenwelt ist Teil der Wunderkammer. Marder Gwin wollte Suse schon lange filzen. (© Michael Orth)   Danke, Suse, es war schön bei dir. Wir kommen gerne wieder. (© Michael Orth)  © Michael Orth

Für alle, denen es jetzt in den Fingern kribbelt und die mehr über das Filzhandwerk erfahren möchten, gibt es hier noch ein paar Links:

PLANET WISSEN

FILZNETZWERK

FILZLEXIKON

HOWTOFELT

Keine Kommentare