X

Mittwoch, der 19. Juli 2017

Signierstunde mit Drachenkuchen


Es gab Drachenkuchen. Und zwar süßen und salzigen. Den hatten sie extra backen lassen. Der passte perfekt als Nachtisch, weil es Drachen ja auch vorher schon gab. Aber nicht zum Essen, sondern zum Zuhören.

Im Feuerbachsaal der Kunsthalle Karlsruhe las Cornelia aus Drachenreiter. Danach gab es Kuchen. Wie gesagt, Drachenkuchen. Wir wissen allerdings nicht,
ob Cornelia davon überhaupt ein Stück abbekommen hat. Sie saß da so lange und hat signiert.

Und ihr habt da so lange angestanden und gewartet. Auf Cornelias Unterschrift in Drachenreiter, Tintenherz, Herr der Diebe oder Hände weg von Mississippi.
Manche hatten, nachdem sie so lange gewartet hatten, sogar noch die Geduld, für ein Bild still zu halten.

Fotos: Michael Orth

 

© Michael Orth

Kim mochte Lesen früher gar nicht besonders. Dann hat sie Tintenherz entdeckt und dadurch auch die Freude am Lesen. Deshalb hat sie es zur Lesung mitgebracht und sich von Cornelia eine Widmung hinein schreiben lassen.

 

© Michael Orth

Max hat sich Kleiner Werwolf signieren lassen. Er hat sich sogar einen Werwolf-Anhänger gebastelt. Eigentlich ist Igraine Ohnefurcht sein Lieblingsbuch, er hatte es an dem Tag nur leider zu Hause vergessen. Aber er findet die Werwolf-Geschichte schon spannend, denn er würde sich selbst gern in einen Wolf verwandeln können. Kein Keks für Kobolde mag er auch sehr, und den Ritter Namenlos

 

© Michael Orth

Das sind Sarah (links) und Maja (rechts). Beide haben ihr Drachenreiter-Buch zur Lesung mitgebracht. Ob Drachenreiter, Potilla oder Kleiner Werwolf - Sarah kann noch nicht sagen, welches davon ihr Lieblingsbuch ist. Maja hat Drachenreiter zum Geburtstag bekommen und liest es gerade. Von Cornelia kannte sie schon Herr der Diebe und fand es auch sehr cool.

 

© Michael Orth

Emely hat Die wilden Hühner und das Glück der Erde nach Karlsruhe mitgebracht. Es ist ihr Lieblingsbuch aus der Wilde-Hühner-Reihe. Auch weil sie selbst gern reitet. 

 

© Michael Orth

Luca hat Cornelias Buch Drachenreiter schon sehr gut gefallen, aber Die Feder eines Greifs findet er noch spannender. Und mit der Signatur von Cornelia mag er es sogar noch ein bisschen mehr.

 

© Michael Orth

Drachenreiter ist Romys allererstes Buch von Cornelia. Und an diesem Tag in der Kunsthalle hat ihr Cornelia dann auch noch persönlich daraus vorgelesen und es ihr signiert.

 

© Michael Orth

 In der Schule hat Julians Klasse Cornelia und ihre Bücher zum Thema gehabt. Seine Mutter hat ein Kindle. Darauf hat er angefangen Tintenherz zu lesen, und es gefällt ihm sehr. In der Schule haben sie Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel gelesen. Das fand er auch lustig.

 

© Michael Orth

Drachenreiter ist Daniels Lieblingsbuch von Cornelia, denn er mag Fantasy-Geschichten. Daniel hat auch schon Kein Keks für Kobolde gelesen, und von Die Feder eines Greifs hat er das Hörbuch.

 

© Michael Orth

Berat mag keine kurzen Geschichten. Herr der Diebe ist sein erstes Buch von Cornelia, und Berat sagt, es sei so schön lang. Außerdem liebt er Fantasy-Geschichten.

 

© Michael Orth

Gamze hat sich Die Feder eines Greifs signieren lassen, weil es sooo spannend ist. Und jetzt möchte sie auch bald den ersten Teil lesen.

 

© Michael Orth

Kim (links) und Anna (rechts) hatten gleich zwei Bücher dabei. Kims Wahl fiel auf Tintenherz und Hände weg von Mississippi. Mississippi war eine ganze Zeit lang ihr Lieblingsbuch. Und Tintenherz hat Kim vor der Lesung wieder in ihrem Regal entdeckt. Sie hatte es schon einmal angefangen, aber nicht zu Ende gelesen. Jetzt ist mal ein Anlass, das zu tun.

© Michael Orth

Anna konnte sich mit Igraine Ohnefurcht so gut identifizieren, denn sie wollte früher selbst immer lieber Ritter als Prinzessin sein. Und sie liebt die Zauberbücher. Herr der Diebe ist eines ihrer Lieblingsbücher, weil es das erste Buch war, bei dem sie weinen musste. Weil sie es so rührend fand, dass die Kinder erwachsen und die Erwachsenen Kinder sein wollten.

 

© Michael Orth

Jonah hat für seine Mutter Christine Die Glücksfee signieren lassen. Es ist eins ihrer Lieblingsbücher, weil sie weiß, wie es ist, in einem Schlechte-Laune-Tief zu sitzen. Dann könnte sie auch gut eine Fee wie Pistazia gebrauchen. Das kleine Buch kann sie einfach in die Tasche stecken und immer dabei haben. Außerdem mag sie die Illustratorin Sybille Hein so sehr.

 

© Michael Orth

Luisa hat Cornelias Buch Emma und der blaue Dschinn zu ihrer Kommunion geschenkt bekommen. Es ist ihr Lieblingsbuch geworden.

 

© Michael Orth

Der Name Potilla ist Sila sofort aufgefallen, als sie das Buch zum ersten Mal sah. Sie fand den Namen spannend und hat es deshalb unbedingt lesen wollen.

 

© Michael Orth

Stephanie wollte Herr der Diebe schon lange lesen. Am Tag der Lesung hat sie sich das Buch endlich gekauft, und jetzt hat sie sogar eins mit Signatur von Cornelia.

 

© Michael Orth

Hände weg von Mississippi ist Emilias erstes Buch von Cornelia. Sie findet es spannend, interessant und lustig. Und dass sich Emilia riesig gefreut hat über Cornelias Lesung und Signatur, muss man wohl nicht erwähnen, wenn man sich das Foto anschaut.

 

© Michael Orth

Freundinnen wie die Wilden Hühner. Gamze, Sila und Stephanie wollten noch mal zusammen aufs Foto.

Dankeschön an alle, die mitgemacht haben. Für eure Offenheit und Freude.

Kommentar

Jonas Mandelkow am 26. Juli 2017

Da wär ich auch super gern dabei gewesen aber wir wohnen leider fiel zu weit weg PS : aber ich war in München bei der Lesung von die Feder eines Greifs und dort hat mir Cornelia dann auch Tintenherz gewidmet (signiert für Jonas deine Cornelia Funke) und hat mir Gwinn hinein gemalt.