Fire

Träumer

lasst mich fliegen
lasst meine zügel los
und macht meine ketten los,
lasst mich die sonne streifen
lasst mich nach den sternen greifen
lasst mich entfliehen den zu vielen kriegen;
lasst mich fliegen.

lasst mich fliegen,
lasst mich gehen,
lasst mich die welt von oben sehen,
lasst mich auf den wolken sitzen
und dem regenbogen farben stibitzen,
lasst mich gegen die gefangenschaft siegen,
oh bitte, lasst mich fliegen.

ich fliege längst
falls ihr noch nicht es bemerkt habt
wehe, wenn ihr mich abzuschießen wagt,
oder meine wolken vertreibt
oder zu mir in die höhe steigt,
lasset mir den erträumten seifenblasenhengst;
ich fliege längst.

lasst mich doch einfach fliegen
ohne mein ziel zu zerstören
ohne mich täglich zu verhören,
lasst mir doch ein paradies
weit über eurem finsteren verlies;
lasst mir doch den frieden,
lasst mich doch einfach fliegen.

lasst doch eure gedanken auch mal fliegen
wenn ihr mich nicht versteht
tut ihrs vielleicht, wenn ihr die welt von oben seht,
wenn ihr seht die anworten sterben
wenn ihr seht eure wahrheit in scherben,
ich bin sicher, auch ihr wollt mal fliehen
lasst doch eure gedanken auch mal fliegen.

glaubt ihr, die tiere können in gedanken fliegen?
warum, glaubt ihr, können wir denn träumen?
nicht, damit wir die nächte im paradies versäumen,
nicht, damit wir die realität zum gott uns machen
nicht, damit wir einfrieren unser letztes lachen.
warum wir den thron der welt besiegen?
denkt nach, glaubt ihr, die tiere können in gedanken fliegen?