X

Minna

Endlich Stille

Diese Geschichte drucken

Endlich.
Stille.
Nach all diesen Geräuschen, die in meinen Ohren pochten.
Nach all dem Schreien.
Nach all den dummen Sätzen.
Nach all den verletztenden Worten.
Nach Jahren ohne Stille.
Nach Jahren gefüllt mit Geräuschen und Worten und Musik.
Nach Jahren, nach unerträglichen Jahren, endlich Stille.
Nach Jahren der Stimmen, die mir böse Dinge zuflüsterten.
Die mir sagten, ich sei nicht gut genug, ich sei dumm, hässlich, dass ich es nicht verdiente,
zu leben.
Dass niemand mich je lieben würde, dass niemand mich je verstehen würde.
Dass niemand meine Maske und mein wahres Ich lieben könnte.
Dass niemand mich aktzeptieren könnte.
Dass ich wertlos, unnütz war.
Ja.
Aber jetzt ist Stille.
Nur Stille und Dunkelheit.
Sogar die Stimmen sind weg.
Der Schmerz, die konstanten, bösen Gedanken.
Alles weg.
Ich bin weg.

2 Kommentare

Marystein am 13. April 2021

Traurig und sehr, sehr schön...

Peggi am 10. Januar 2021

So schön