X

Minna

Flammen

Diese Geschichte drucken

Oh ja, sie brennen. Ja, sie fressen mich gierig von innen auf. Sie lecken an meinem Herzen, hungrig und ungeduldig.

Bis sie mich irgendwann ganz verschlungen haben. Und ja, sie sind schmerzhaft. Ja, sie sind heiß, zu heiß. Manchmal werden sie eingedämmt, manchmal vergrößern sie sich aber so schnell, dass meine Seele verkohlt.

Rabenschwarz.

Oh wie diese Flammen schmerzen. Wie sie mich unersättlich verschlingen.

Oh wie sie brennen. So heiß, so heiß, dass weder Wasser noch Salbe je etwas dagegen ausrichten könnten.

Und so bleiben mir nur unzählige Narben auf einem bereits vernarbten Geist.

Narben über Narben.

Verblassend, aber immer da.

So wie die Flammen.

2 Kommentare

Anna am 5. August 2020

Interessant...

Charly am 27. Juli 2020

Seeehr cool! Redest du von Rußvogel? Staubfinger? Liebe Grüße Deine Charly