X

Bücheremmi

Nur ein Traum

Diese Geschichte drucken

Hallo, ich heiße Emmi, bin 11 Jahre alt und gehe derzeit in die 6. Klasse auf ein Gymnasium in der Nähe von München.  Meine Geschichte handelt von der 12-jährigen Lissy, die in ihren Träumen Ereignisse aus der Vergangenheit und aus der Zukunft sehen kann. Diese Kurzgeschichte beschreibt, dass es nicht immer schön ist, eine solche besondere Begabung zu haben.

Dunkler Nebel kroch durch die Straßen, ein Geruch nach Feuer und verbranntem Plastik lag in der Luft. An beiden Enden der Straßen kamen die heißroten, riesigen und undurchdringlichen Flammen auf Lissy zu. Es gab kein Entkommen. Was sollte sie tun? Die Luft wurde immer dicker und der Rauch stieg stetig höher und höher in den Himmel über der großen Stadt. Plötzlich ertönte ein lautes, dreckiges Lachen über ihr, sie blickte nach oben und sah Vosper Browne beim Zündeln zu.

„Bitte, lass mich in Ruhe! Was willst du von mir?“, schrie Lissy in den tosenden Lärm des Feuers, das inzwischen nur noch eine Armlänge von ihr entfernt alles mitriss, was es mit seinen heißen, züngelnden Flammen zu fassen bekam. Noch 90 Zentimeter hatte sie, dann würde das Feuer sie mit Gewalt zum Schweigen bringen.

„Wieso sollte ich das tun? Wie ich schon sagte, gib mir das Medaillon oder keiner von uns beiden bekommt es und dein kleines Leben wird jämmerlich von den Flammen ausgelöscht!“, rief ihr Todfeind Vosper über das Getöse des Feuersturms hinweg.

Lissy zitterte, sie bekam keine Luft mehr, um sie herum wurde es abwechselnd schwarz und rot. 60 Zentimeter, dann würde sie sterben. Sie wollte schreien, doch als sie ihren Mund öffnete, kam nur ein leises, gehauchtes Krächzen heraus, sie wollte betteln, irgendetwas tun oder sagen, damit Vosper Browne, ihr absoluter Feind sein Urteil vielleicht noch einmal überdachte, aber es kam nur dieses eine raue Stöhnen aus ihrem tiefsten Inneren.

45 Zentimeter, dann wäre all das Kämpfen umsonst gewesen. Sie schluchzte leise vor sich hin, diesen letzten Kampf würde sie verlieren, denn es hatte keinen Sinn mehr sich zu bemühen, weil das Schicksal schon lange über sie entschieden hatte. Wieso sollte ausgerechnet sie, jetzt nach 3 Jahren Überlebenskampf und Schmerz sterben, nach all dem was ihr passiert war?

Das Schicksal ist unfair dachte sie, es prägt dich und es kann dein Leben nach Lust und Laune verändern und im schlimmsten Fall, in meinem Fall, verkürzen. 20 Zentimeter, dann ist es vorbei. Diese letzten 20 Zentimeter müsste sie genießen, eine letzte Träne, einen letzten lauten Schluchzer, aber vor allem ein letztes herzliches Lachen, denn ihr Glas war schon immer halbvoll gewesen und sie hatte nie damit aufgehört dafür zu sorgen, dass nachgeschenkt wurde.

10 Zentimeter, noch ein paar Sekunden, vielleicht sogar nur noch Millisekunden, dann wäre das Leben für sie zu Ende. Ein letzter Gedanke an ihre Freunde, ihre Familie, ihr Pferd Rocky und dann schlugen die Flammen über ihr zusammen.

Mit klopfendem Herzen stellte sich fest, dass all das nur ein gottverdammter Traum war, mal wieder, wie immer. 

“Nur ein Traum, nur ein Traum…“, flüsterte sie fast schon flehend immer wieder in die Dunkelheit, in der Hoffnung, sie könnte ihn so vertreiben…. sie blickte hoch und in der Dunkelheit ihres Zimmers erhob sich der scharfe Umriss einer ihr so leidvoll bekannten Gestalt und sie vernahm das schnarrende Gelächter von… Nur ein Traum, nur ein Traum, nur ein Traum…

11 Kommentare

Nonsiii am 19. Februar 2019

Hey Ems, das ist die beste Geschichte die du je geschrieben hast. Ich freu mich schon echt zu hören, wie sie weitergeht... Ich bin echt krass stolz, das ich eine Freundin hab, die so gute Geschichten schreiben kann️Mach weiter so und gib nicht auf!! Nons

Meggie am 18. Februar 2019

Super deine Geschichte ist sooooo cool.

Kathie am 17. Februar 2019

@bücheremmi Ich glaube ich habe da die Zahlen ein bisschen verwechselt

Der Träumer am 16. Februar 2019

Wow! Ich bin drei jahre älter als du und hätte das nicht halb so gut hinbekommen. Der Träumer

Bücheremmi am 16. Februar 2019

An Fia: Danke für den Kommentar Fisi Ich werde aber noch nicht sooooo bald weiterschreiben, weil ich gerade an einer anderen Geschichte schreibe aber es wird sicherlich eine Fortsetzung geben Liebe Grüße, Bücheremmi (für dich Emsi :3)

Tilda am 15. Februar 2019

Interessante Geschichte, du kannst ihre Gefühle also ihre Angst gut zum Ausdruck bringen. Das kann nicht jeder. Mach weiter so

Fia am 15. Februar 2019

Ich finde deine Geschichte echt gut . Mach unbedingt weiter so .

Fia am 15. Februar 2019

Emmi ich finde die Geschichte super. Mach so weiter. Ich finde die Geschichte spannend man kann sie bestimmt gut noch weiter schreiben

Bücheremmi am 15. Februar 2019

An Kathie: Danke aber ich bin erst 11 aber Lissy in der Geschichte ist 12 falls du sie meintest! Danke für deinen netten Kommentar, ich freue mich sehr darüber, dass dir meine Geschichte gefällt. Wenn du Interesse hättest könntest du gerne ein Stück weiterschreiben. Ich könnte dann danach wieder weiterschreiben und so weiter

Kathie am 13. Februar 2019

Die Geschichte ist super! Sie gefällt mir gut, auch wenn sie anfangs ein bisschen düster klang das hast du schön geschrieben ich bin übrigens auch zwölf

Teresa Fünkchen am 13. Februar 2019

Also das du mit 11 Jahren schon so schreiben kannst finde ich wirklich bewundernswert! Weiter so!