X

Minna

Risse

Diese Geschichte drucken

Gewohnter Schmerz, gewohnte Tränen,
wir alle hier sie ganz gut kennen.
Qualen ertragen, tagein, tagaus,
kein Weg zurück, kein Weg hinaus.
Jede Bewegung öffnet tiefe Wunden,
wir bluten alle, sind geschunden.
Risse. Glas, zerbrechlich und zart,
wird zerbrochen, zerschellt, erstarrt.
Splitter, Scherben, alles Bruchstücke,
in jedem Herz eine große Lücke.
Leere Augen, verlorene Seelen,
nur der Tod, wir können nicht wählen.
Jeder von uns wird in Scherben enden,
keiner kann unser Schicksal wenden.
Risse. Jetzt sind sie nah am Herz,
dumpfer Puls und dumpfer Schmerz.
Zersplittern

6 Kommentare

Kathie am 5. Mai 2019

@Minna ca. 30 min. ???!!!! Ich brauch für das ganze reimen allein schon für so nen kleinen Text ca. 45 min. Du hast es echt drauf omg! Aber Ideen hab ich langsam viel zu viele für Gedichte... mein Kopf explodiert!!!!

Minna am 5. Mai 2019

Ich bin 13. Manchmal brauch ich lange aber meistens unter 15 min für das grobe ganze und danach kommt halt noch der Feinschliff, für den ich ~10 min brauche. Danke!

Bücheremmi am 5. Mai 2019

Hi, Wie alt bist du? Du kannst das sooo gut!! Wie machst du das nur? Ich schreibe zwar auch sehr gerne und auch ganz gut, aber das? Das ist echt richtig gut, wie lange hast du dafür gebraucht? WoW!!! Einfach nur WoW deine Bücheremmi

Teresa Fünkchen am 1. Mai 2019

Und du, Kathie, hast es perfekt beschrieben. Ich hab keine Ahnung wie du das machst Minna!

Minna am 1. Mai 2019

Danke für das Kompliment! Das ist echt nett! Hdl Minna

Kathie am 30. April 2019

Wow! *seufz* das ist echt unglaublich! Wie du es jedes Mal hinkriegst, ein ca. eine Seite langes Gedicht zu schreiben, jedes Mal perfekt reimst und jedes Mal perfekt Gefühle ausdrückst *seufz* Du bist echt ein Naturtalent! hdl Kathie