Clara Gazzarri Illustratorin aus Volterra, Toskana

Clara ist in Volterra aufgewachsen und hat den größten Teil ihrer Kindheit in der Via Porta All’ Arco, einer Kunsthandwerker-Straße, verbracht. Ihre Eltern besitzen dort eine Kupferstich-Werkstatt. Clara stellte dort auch kleine Objekte aus Stoffen, Fäden und Pappe her und zeichnete regelmäßig mit den Kindern der anderen Kunsthandwerker. Nach der Schule begann sie erst ein wissenschaftliches Studium und daran anschließend machte sie ihren Abschluss in Psychologie und Ethnologie. Doch in all den Jahren blieb in ihrem Herzen immer ein Platz für die Kunst. In Florenz besuchte sie einen Illustrationskurs, und sie hat immer weiter in der Werkstatt ihrer Eltern mitgearbeitet und dort eigene Illustrationsprojekte geleitet.

Durch Inger, eine Freundin ihrer Mutter und ehemalige Besitzerin von Fraggina, Cornelias heutiger Künstlerresidenz, kam Clara mit Cornelia und deren Artist in Residence Projekt in Kontakt.

Zur Website
Claras Illustrationen

Claras Illustrationen

Was hat dich zur Kunst gebracht?

Das Umfeld, in dem ich aufgewachsen bin, hatte sicherlich großen Einfluss. Ich habe schöne Erinnerungen an die Sommer meiner Kindheit in der Via Porta all'Arco, wo ich viel Zeit zusammen mit den anderen Kindern aus der Nachbarschaft verbrachte. Wir spielten, zeichneten und bastelten miteinander, immer umgeben von all den liebenswerten und kreativen Künstlern, die uns mitnahmen in ihre Welt voller Fürsorge, Aufmerksamkeit, Einfallsreichtum und Fantasie. Ich denke, mit meinen Illustrationen versuche ich all die Wärme und die Freiheit zurückzubringen, die ich damals erfahren habe.

Darüber hinaus ließen mich meine Eltern teilhaben an dieser bunten, künstlerischen Gemeinschaft und haben meine Kreativität und meine manuellen Fertigkeiten immer unterstützt.

Was mich noch zu meiner Kunst geführt hat, ist meine Liebe für Linien, Formen und Farben und für deren Fähigkeit, Geschichten und Gefühle in einer ganz starken, tiefgehenden und direkten Art zu vermitteln.

Claras Raum in Volterra

Claras Raum in Volterra

Wie hat sich für dich die Möglichkeit ergeben, an Cornelias "Artists-in-Residence-Programm" teilzunehmen?

Ich muss sagen, da hatte ich großes Glück. Ich habe zehn Jahre lang nicht in Volterra gelebt, aber immer mal wieder besuche ich dort meine Eltern. Bei einem dieser Besuche erfuhr ich durch Inger, eine Freundin meiner Mutter und ehemalige Besitzerin von Fraggina, von Cornelia. Zu der Zeit wusste ich nur, dass sie eine deutsche Autorin und Illustratorin ist, die kürzlich nach Volterra gezogen war. Ich hatte keine Ahnung, wie erfolgreich und bekannt sie auf der ganzen Welt ist, und ich wusste auch nichts von ihrem tollen Künstlerprojekt. Inger gab mir ihren Kontakt und meine Begeisterung für die Welt der Illustration brachte mich dazu, Cornelia um ein Treffen zu bitten. Ich wollte gerne sehen, wie sie arbeitet. Sie war unglaublich gastfreundlich und wir verbrachten eine kurze, aber emotional intensive Zeit in ihrer magischen Bücherei. Ich zeigte ihr meine Arbeit und Cornelia bot mir an, an ihrem Artists in Residence Projekt teilzunehmen. Für mich war es unfassbar, dass ich das, wonach ich anderswo schon so lange gesucht hatte, gerade hier in Volterra finden würde.

Illustration "Little wild boars"

Illustration "Little wild boars"

Claras Atelier

Claras Atelier

Wie hat dir die Zeit auf Cornelias Hof in Volterra gefallen? Hast du dort Inspiration gefunden?

Fraggina hat mich überwältigt! Es war eine komplett neue Situation für mich, voller Anregungen und all die wunderbaren Künstler um mich herum. Ein Ort, wo das Teilen meiner Leidenschaft und bestimmter Werte, die Unterstützung und das gegenseitige Verständnis mir die nötige Stärke gaben und alles andere, das ich brauchte, um daran zu glauben, dass sich mein Traum, eine professionelle Illustratorin zu sein, erfüllen konnte.

An seinen Projekten zu arbeiten, umgeben von Herzlichkeit, Gastfreundschaft, Neugier, Kreativität und Leuten, mit denen du Ideen und Ansichten austauschen kannst, sowohl in künstlerischer wie auch privater Hinsicht, das ist etwas sehr Kostbares.

Fraggina inspiriert. Der Frieden dort, die Natur, in der es eingebettet liegt, all die Bücher, die Zeichnungen und die kleinen handgemachten Objekte erzeugen eine träumerische, anregende und warme Atmosphäre, eben all das, was man braucht, um als Künstler zu wachsen.

Tier-Porträts

Tier-Porträts

Was hast du von dort mit nach Hause genommen?

Aus Fraggina habe ich etwas sehr Wertvolles mitgenommen: eine neue Perpektive auf mein Leben und meine Zukunft, ganz viel Inspiration, und die Wärme und den Mut wunderbarer Menschen.

Clara und Ilaria

Clara und Ilaria