Noch seht ihr nur unsere Startseite, aber schon bald werden sich hier nach und nach die verschiedenen Türen von Cornelias neuer Webseite öffnen.


Cornelia ist umgezogen - und ihre Seite bekommt ein neues Gesicht

4. November 2021 – Ein ehemaliges Agriturismo in der Toskana ist für die nächsten Monate Cornelias neuer Lebensmittelpunkt und Treffpunkt für ihre Artists in Residence

An meine lieben Leserinnen und Leser

Brief öffnen

1. September 2021

© Michael Orth

Ihr Lieben!

Ich bin sicher, die meisten von euch wissen, dass ich vier Jahre lang an der Wild West Coast, oder Kalifornien, wie man sie genannt hat, gewohnt habe, in einem kleinen Ort namens Malibu. Auf der alten Avocado Farm, die ich dort gekauft hatte, durchlebte ich Feuer und Hochwasser. Sie war ein guter Platz, um dort die Zeit zu verbringen, in der Covid unser aller Leben veränderte, und ich lernte viel über Esel und Klapperschlangen, Schleiereulen und Rotschwanzbussarde.

Die Farm inspirierte mich dazu, ein Artist-in-Residence-Programm zu starten und junge Künstler aus aller Welt einzuladen, um mit ihnen zu arbeiten und ihnen Raum für kreatives Arbeiten anzubieten. Bonsall - so nannte ich meine Farm - hat mir so viel beigebracht, und ich werde all das immer in meinem Herzen tragen. Bonsall schenkte mir ganz viel Freude, viele neue Freunde, wunderbare Nachbarn und die köstlichsten Avocados. Nun aber habe ich beschlossen, weiter zu ziehen. Auf eine andere Farm. Auf einem Hügel in der Toskana. Und die Avocados gegen Oliven einzutauschen.

Nächste Seite

© Michael Orth

Warum?

Der erste Grund ist menschengemacht. Unser Klima verändert sich, weil die Menschen vergessen haben, wie man in dieser Welt respektvoll mit den anderen zusammenlebt, die sich die Welt mit uns teilen. Wir maßen uns an, uns für klüger zu halten als all die anderen, aber unsere Taten zeigen eine andere Wahrheit. Wir sind die einzigen, die nicht wissen, wie man auf diesem Planeten lebt, ohne ihn zu zerstören.
In Kalifornien hat es monatelang keinen Regen gegeben. Die Feuer wüten mittlerweile fast täglich irgendwo an der Küste, selbst ganz oben im Norden. Die durch die Dürre vertrockneten Wälder füttern die Feuer. Aber ohne Bäume kein Regen. Ohne Pflanzen gibt es kein Leben auf unserem Planeten.

Also … habe ich meine Farm verkauft. An eine Organisation, die dem Land wieder zu neuem Leben verhelfen möchte, gesunde Nahrungsmittel anbauen und hoffentlich die Magie dieses Ortes bewahren wird. Und ich ziehe in ein sehr altes Haus auf einem Hügel, in der Nähe einer noch älteren kleinen Stadt in Italien, mit Olivenbäumen und einem Bach und einem Brunnen, um das fortzuführen, was ich hier begonnen habe: Ich werde Künstler aus der ganzen Welt einladen bei mir zu wohnen und zu arbeiten, in vier kleinen Apartments, die einmal Schweineställe waren (das ist wirklich wahr!). Und ich werde all meine Künstlerfreunde einladen, ihre Künste - ihre Musik, ihre Animation, ihre Malerei, ihr Schreiben - hierher zu bringen.

Nächste Seite

Es wird hoffentlich Regen geben und keine Feuer, aber warten wir es ab! Die Welt verändert sich überall.

Ich freue mich auf Europa, denn ich vermisse meine Freunde und meine Familie. Und ich weiß, dass all die wunderbaren Menschen, die ich in meiner Zeit in Amerika gefunden habe, mich hier besuchen werden. Sie sind alle sehr aufgeregt, dass ich nach Italien ziehe.

Nun, viele Charaktere in meinen Büchern landen irgendwann in Italien, also ist es keine allzu große Überraschung, nicht wahr? Und ich bemühe mich, dass mein Italienisch bald wieder so flüssig ist, wie es das mal war vor Jahren.

Es grüßt euch herzlich,

Noch-zu-tun-ListeNovember '21

  • Das Gästezimmer fertig einrichten und Gästy "durchpusten"

  • Bilder und Videos hochladen

  • Texte überarbeiten