Das grüne Königreich

Das grüne Königreich

Erscheint voraussichtlich am 5. April ...

 

Die zwölfjährige Caspia muss den gesamten Sommer mit ihren Eltern in Brooklyn verbringen. Dabei hasst sie Großstädte, allen voran New York. Zu viele Menschen, zu laut, zu schmutzig. In dem Kinderzimmer des Apartments, das die Familie gemietet hat, steht eine Kommode, in der Caspia Briefe von einem blinden Mädchen entdeckt, das an der Seite ihres Botaniker-Vaters in den 50er und 60er Jahren die Welt bereiste und Pflanzen auf ihre ganz eigene Art beschrieb. Jeder Brief wird mit einem Pflanzenrätsel eröffnet. Und so macht Caspia sich auf die Suche, um die Rätsel zu lösen, und kommt dabei den unterschiedlichsten Pflanzen auf die Spur: Rose, Zimt, Löwenzahn, Bambus und vielen weiteren. Ganz nebenbei lernt sie die Orte und Menschen in ihrer neuen Nachbarschaft kennen ... und schlägt nach und nach Wurzeln an einem Ort, von dem sie es nie vermutet hätte.

Die Arbeit an diesem Buch war aus vielen Gründen ungewöhnlich. Seinen Anfang nahm die Idee zur Geschichte, als ich ein Buch von Tammi Hartung las. Tammi ist eine Ethnobotanikerin und Kräuterzüchterin aus Colorado. Mir gefiel sehr, wie Tammi über Pflanzen schrieb und irgendwann kam sie mich dann besuchen in Malibu. Wir wurden Freundinnen und beschlossen, ein Buch zusammen zu schreiben, das die Leser dazu inspiriert, sich das "Grüne Königreich" einmal aus der Nähe zu betrachten, und das vielleicht einige dazu bringen würde, sich in die Welt der Pflanzen zu verlieben.

Es brauchte eine ganze Weile, bis wir wussten, welche Art Buch es wird. Sachbuch? Roman? Ich glaube mich zu erinnern, dass es ein Kommentar von Tammis Mann Chris war, der uns erkennen ließ, dass es eine Geschichte sein sollte, weil auch Tammi und ich Geschichtenerzählerinnen sind.

So erzählt "Das grüne Königreich" die Geschichte von Caspia, die einen Sommer lang in Brooklyn verbringen muss, obwohl sie viel lieber zu Hause bei ihren Freundinnen bleiben würde. Es ist außerdem die Geschichte von zehn Briefen, die Caspia in einer Schublade findet, geschrieben von einem blinden Mädchen namens Rosalinde, adressiert an deren Schwester Minna. Jeder dieser Briefe enthält ein Rätsel, hinter dem sich eine bestimmte Pflanze versteckt. Caspia macht sich auf die Suche — und findet nicht nur zehn Pflanzen, sondern noch so viel mehr auf ihrer abenteuerlichen Reise in das grüne Königreich.

Ich habe die Geschichte in englischer Sprache geschrieben, damit Tammi lesen und kommentieren und ihre Ideen ergänzen konnte. Meine Tochter Anna hat das Buch ins Deutsche übersetzt. Annas Mann Mike (er ist Koch) hat für jede Pflanze ein Rezept geschrieben. Und Franziska Blinde, eine meiner Artists in Residence, hat das Buch hier bei mir in Volterra illustriert. Es war das erste Mal, dass ich ein Buch überarbeitete während die Illustratorin nebenan am Schreibtisch saß. Das werde ich nie vergessen!

Ach ja, abends haben Franziska und ich dann immer Dr Who zusammen geschaut. Den 11. Doctor ;)