Inga Krause Kunststudentin an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Inga kommt aus Nordrhein-Westfalen und hat an der Münster School of Design und der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg Illustration und Grafik studiert. 2019 wurde sie mit ihrem Bilderbuchkonzept "Petrichor" für den Hamburger Bilderbuchpreis nominiert. Sie arbeitet für ihr Masterprojekt in einem kleinen Gemeinschaftsatelier in Hamburg Rothenburgsort.

Zur Website
Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Was hat dich zur Kunst gebracht?

Das ist eine Frage, die ich mir nie zuvor bewusst gestellt habe. Seit ich mich erinnern kann, habe ich mich kreativ mit meiner Umwelt auseinandergesetzt und ich denke, das ist Grundlage für meinen Drang zur Kunst. Meine Mutter und auch meine Oma sind kreative Menschen, sodass mein Interesse an der Kunst nie eine wirklich bewusste Entscheidung, sondern vielmehr eine natürliche Konsequenz war. Für mich ist das Interesse an der Kunst ein ganz normaler Zustand, der immer schon bestand und nun zu einem Feuer entfacht ist.

Inga zeigt ein Blatt aus ihrem für den Hamburger Bilderbuchpreis nominierten Bilderbuch "Petrichor" (Foto: Michael Orth)

Inga zeigt ein Blatt aus ihrem für den Hamburger Bilderbuchpreis nominierten Bilderbuch "Petrichor" (Foto: Michael Orth)

Wie hat sich für dich die Möglichkeit ergeben, an Cornelias "Artists-in-Residence-Programm" teilzunehmen?

Ich studiere im Masterprogramm an der HAW in Hamburg Illustration, und dort wurde ein Wettbewerb ausgeschrieben. Wir durften eine Illustration zu Cornelias Geschichten entwickeln. Ich entschied mich für das Mädchen, welches gefangen ist in einem Körper einer Füchsin. Der kleine Textausschnitt ließ mich direkt in die Welt von "Reckless" eintauchen.

Ingas Malibu-Palmen (Foto: michael Orth)

Ingas Malibu-Palmen (Foto: michael Orth)

Wie hat dir die Zeit auf der Farm gefallen? Hast du dort Inspiration gefunden?

Die Zeit in Malibu war für mich magisch. Der reflektierende Mondschein auf den Wellen, die Dornen der gigantischen Kakteen, das Schreien der Kojoten, all der Zauber dieses Ortes kommt mir heute vor wie ein Traum. Der Traum bleibt und mischt sich immer wieder durch Farben, Formen oder Gefühle in meine Arbeiten.

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Was hast du von dort mit nach Hause genommen?

Mutig sein!

Dankeschön Cornelia ...

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Inga "bastelt" einen Fuchs für Cornelia (Foto: Michael Orth)

Inga "bastelt" einen Fuchs für Cornelia (Foto: Michael Orth)

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth

Foto: Michael Orth